HERMINE HASELBÖCK

Mezzosopran

Herzlich willkommen auf der Webseite der österreichischen Mezzosopranistin UND GESANGSPÄDAGOGIN!

"...gesegnet mit einer luxuriösen Stimme"

WASHINGTON POST (Mark J. Estren)

 

"Eine geborene Mahlerinterpretin"

PIZZICATO Journal (Alain Steffen) 

 

"Hermine Haselböck sang die Fricka mit glasklarer Intonation und samtigem Timbre"

DAS OPERNGLAS (S. Barnstorf)  

 

"Haselböcks Stimme hat Tragfähigkeit gepaart mit Charme und einer feinen Auswahl an lieblichen Klangfarben"

NEW YORK TIMES (Bernard Holland)  

 

„eine hervorragende Schauspielerin mit starker Präsenz” 

WWW.FORUMOPERA.COM (Jean-Marcel Humbert) 


Demnächst:

PRAYER FOR PEACE - Konzert ZUM GEDENKEN AN DIE OPFER DER CORONAPANDEMIE

With support of the U.S. Embassy in Austria, Lyrica Classic is pleased to announce the international program “Spread New Music to the World” and its concert program “Prayer for Peace.” This musical collaboration introduces Austrian audiences to new sacred organ and vocal music based on Catholic and Orthodox prayer texts.

Driven by the mission to unite nations through music, the “Spread New Music to the World” program will provide a unique opportunity for the Austrian audience to experience new American sacred music. The concert program features works by two American composers, Eli Tamar and Emmanuel Dubois, and will be performed by American and Austrian artists: organist Nicholas Will, soprano Yulia Petrachuk, soprano Elisabeta Marin, and mezzo-soprano Hermine Haselböck.

The evening of music will be held at the Congress Graz Stefaniensaal in Graz, Austria, at 19:00 CET on Sunday, January 16, 2022. The broadcast will be available at 17:00 CET on Sunday, January 23, for those unable to attend in-person. 

For more information and tickets, visit:

https://lyricaclassic.org/spread_new_music-prayer_for_peace

The concert program is dedicated to the remembrance of those who tragically lost their lives due to the coronavirus pandemic. 


AUF DVD!

Endlich auf DVD!!!

Ella Milch-Sheriff (*1954): Baruchs Schweigen

mit Hermine Haselböck in der Rolle der Tochter.

Kammeroper - EntArteOpera Festival Wien 2016

Nominierung für den österreichischen Musiktheaterpreis 2017.

Eine packende und berührende Kammeroper, die auf Erinnerungen aus dem Tagebuch von Baruch Milch (Vater der Komponistin) basiert.

mit Hermine Haselböck, Duccio dal Monte, Ingrid Habermann, Einat Aronstein, Alexander Kaimbacher, Raquael Paolo, Karl Huml, Jonatan Sushon

Dirigent: Christina Schulz

Inszenierung: Beverly und Rebecca Blanhkenship

Ausstattung: Susanne Thomasberger

Lichtraum: Victoria Coeln

 

Presse:

Die Sänger waren ausnahmslos hervorragend, allen voran Hermine Haselböck als Ella - Kleine Zeitung, Barbara Freitag

Allen voran Hermine Haselböck, die die Emotionen einer Tochter, die um zärtliche Regungen der Eltern ringt, prächtig zum Ausdruck bringt - Radio Klassik Wien, Richard Schmitz

Hermine Haselböck stimmlich und darstellerisch eindrucksvoll - NEWS.AT, Susanne Zobl

Hermine Haselböck spielte eindrucksvoll die unter dem Schweigen ihres Vaters Leidende, eine schauspielerisch reife Leistung, die durch die große Bandbreite ihrer kraftvollen Stimme noch gekrönt wurde - Der Neue Merker, Udo Pacolt

Die höhensichere Hermine Haselböck - Der Neue Merker, Sebastian Kranner


LIVE-AUFNAHMEN:

Wagner - Fricka (Die Walküre)

Wagner - Brangäne

(Tristan und Isolde)

"Nun will die Sonn' so hell aufgehn" (G. Mahler)