"... gesegnet mit einer luxuriösen Stimme..."

 (WASHINGTON POST - Mark J. Estren)   

 

"...Eine geborene Mahlerinterpretin..."

(PIZZICATO Journal - Alain Steffen) 

 

"Hermine Haselböck sang die Fricka mit glasklarer Intonation und samtiges Timbre"

 (DAS OPERNGLAS - S. Barnstorf) 

 

"...Haselböcks Stimme hat Tragfähigkeit gepaart mit Charme und

eine feine Auswahl an lieblichen Klangfarben..."

(NEW YORK TIMES - Bernard Holland)


LIVE-AUFNAHMEN:

Wagner - Fricka (Die Walküre)

Wagner - Brangäne

(Tristan und Isolde)

"Nun will die Sonn' so hell aufgehn" (G. Mahler)

G. Mahler: 3rd Symphony

" O Mensch, gib' acht!"