HERMINE HASELBÖCK

Mezzosopran

"...gesegnet mit einer luxuriösen Stimme"

WASHINGTON POST (Mark J. Estren)

 

"Eine geborene Mahlerinterpretin"

PIZZICATO Journal (Alain Steffen) 

 

"Hermine Haselböck sang die Fricka mit glasklarer Intonation und samtiges Timbre"

DAS OPERNGLAS (S. Barnstorf)  

 

"Haselböcks Stimme hat Tragfähigkeit gepaart mit Charme und eine feine Auswahl an lieblichen Klangfarben"

NEW YORK TIMES (Bernard Holland)


LIVE-AUFNAHMEN:

Wagner - Fricka (Die Walküre)

Wagner - Brangäne

(Tristan und Isolde)

"Nun will die Sonn' so hell aufgehn" (G. Mahler)

G. Mahler: 3rd Symphony

" O Mensch, gib' acht!"